Offener Stammtisch

Derzeit können unsere regelmäßigen Stammtische leider nicht stattfinden, sobald dies wieder möglich sein wird, werden wir auch hier darüber informieren.

Berichte vergangener Veranstaltungen

Stammtisch zur Energiewende am 04.03.2020

Der SPD Ortsverein Markt Schwaben hat zu einem Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema „Die Energiewende durchsetzen – bürgernah und enkeltauglich“ eingeladen mit Anwendungsbeispielen und Empfehlungen für Markt Schwabener Bürger*innen.

Für diese Themen hatte der Ortsverein zwei Referenten eingeladen:

Dr. Axel Berg, Co-Autor des Erneuerbare-Energie Gesetzes, Vorsitzender von EUROSOLAR Deutschland, 12 Jahre Mitglied des Bundestages und stellvertretender energiepolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion

Dr. Peter Tzscheutschler, Dozent für Energietechnik an der TU-München und Mitglied der SPD Bürgerliste für die Kommunalwahl

->Bericht (PDF, 275 kB)

Energiewende Bild 1

Übergabe einer Roteiche und einer Skulptur von Bruno Kukla an die Öffentlichkeit

Am 23.11.2019 übergab der SPD Ortsverein Markt Schwaben eine Roteiche und eine Skulptur von Bruno Kukla im Postanger an die Öffentlichkeit. Der Baum und die Skulptur erinnern an das 100-jährige Jubiläum des Ortsvereins im Jahr 2019. Nach mehreren Veranstaltungen im Laufe des Jahres, wie einer Ausstellung im Rathaus-Foyer, einem Liederabend mit Werner Maier und Maurizio Cecchin im Unterbräu und einem Kabarett-Abend mit Christian Ude im Theatersaal beschließt der Ortsverein das Jubiläumsjahr mit dieser Aktion.

SkulpturuebergabeDrei

Kabarett-Abend mit Christian Ude am 10.05.2019

Es wurde ein etwas anderer Kabarettabend. Keine Paukenschläge und große Schenkelklopfer sondern eher ironische und hintersinnige Reflektionen über die Arbeit eines Münchner Oberbürgermeisters bzw. eines sozialdemokratischen Parteialltags.

Angelehnt an das 100-jährige Jubiläum des Ortsvereins begann Christian Ude seinen Vortrag mit ein paar Anmerkungen zu sozialdemokratischen Urgesteinen wie Georg von Vollmar, Kurt Eisner und Wilhelm Hoegner bis hin zu Hans-Jochen Vogel und Georg Kronawitter. Dabei setzte er sich auch durchaus kritisch mit Positionen der SPD in dieser Zeit auseinander. Aber kritisierte mit Markus Söder natürlich auch den politischen Gegner, weil der es tatsächlich fertiggebracht hat, in seinem einstündigen Vortrag über die Ausrufung des Freistaats nicht einmal den Initiator Kurt Eisner zu erwähnen.

Nach diesen historischen Exkursionen geht Ude schnell selbstkritisch zu seinen eigenen Erfahrungen als Pressesprecher der Münchner SPD und als Oberbürgermeister von München über. So erzählt er begeisternd über das Ritual des Wies’n Anzapfens. Da die Veranstaltung weltweit ausgestrahlt wird und somit unter anderem auch in China von 800 Millionen Menschen live miterlebt wird, ist eine penible, streng geheim gehaltene Vorbereitung angesagt. Was wiederum die Nervosität stetig bis zu vereinzelten Panikattacken steigert. Einfach köstlich, wie Ude die Abläufe bis zum Anstich schildert.

Aber auch wenn er mit viel Ironie den Ablauf von parteipolitischen Wahlvorbereitungen beschreibt, sieht sich manch Zuhörende*r den Spiegel vorgehalten. Die vielen Helfer*innen und Organisator*innen nahmen den erhobenen Zeigefinger jedoch gern in Kauf, war doch die Resonanz mit über 200 Teilnehmenden in der Theaterhalle sehr gut, so dass sich die Mühen gelohnt haben.

UdeVier

Archiv

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012